Das Deutsche Rote Kreuz (DRK)

Das Deutsche Rote Kreuz ist der größte Träger für Freiwilligendienste in Deutschland. Das Badische Rote Kreuz bringt mit Fachkompetenz und Engagement Freiwillige und Einsatzstellen zusammen und begleitet den Freiwilligendienst. Wir bieten eine Vielzahl an Einsatzstellen, die je nach Begabung und Interesse der Freiwilligen unterschiedliche Chancen der persönlichen und beruflichen Entwicklung eröffnen.

Dabei stehen wir allen Interessierten von Anfang an zur Seite. Wir helfen, eine optimale Stelle zu finden und wir bereiten ausführlich auf den Einsatz vor. Wir informieren über das künftige Engagement und geben Hilfestellungen. In unseren DRK-Bildungsseminaren gibt es die Möglichkeit sich mit anderen Freiwilligen auszutauschen und neue Kompetenzen zu erlangen. Mit über 120.000 Mitarbeitern zählt das Deutsche Rote Kreuz zu einem der größten Arbeitgeber in Deutschland und bietet interessante Karrierechancen.

Qualitätsstandards auf hohem Niveau

Das Deutsche Rote Kreuz hat zusammen mit seinen Trägern Qualitätsstandards entwickelt, die ständig überprüft und optimiert werden. Die weltumspannende Präsenz und die über 40-jährige Erfahrung im Bereich der Freiwilligendienste sind ein Garant für Zuverlässigkeit und Sicherheit während des Einsatzes. Zudem bietet die weltweite Vernetzung unzählige Möglichkeiten, sich im Ausland zu engagieren.

Der DRK-Landesverband Badisches Rotes Kreuz lässt die Qualität seiner Angebote regelmäßig durch externe Audits prüfen und trägt das Qualitätssiegel DIN ISO 9001:2008.

Vielfalt und kompetente Schulung

Kaum ein anderer Anbieter kann mit solch einem großen und vielseitigen Angebot aufwarten. Ob Kinderhilfe, Essen auf Rädern, Jugendzentren oder Rettungsdienste, das Deutsche Rote Kreuz bietet vielfältige Einsatzmöglichkeiten, die manchmal – wie z.B. im Falle der Rettungdienste – spezielle Schulungen im DRK voraussetzen. Hierzu gehören z.B. Fahrtrainings und die Ausbildung zum Rettungshelfer oder -sanitäter. Allgemeine Qualifikationstrainings in den Bereichen Rhetorik, Teamarbeit, Konflikt- und Selbstmanagement, Gesprächsführung und Gruppenleitung bereichern auch nach dem Freiwilligendienst die Vita und erhöhen die Berufschancen.

Ethisches Handeln nach den Grundsätzen des Roten Kreuzes und des Roten Halbmondes

Das Deutsche Rote Kreuz ist weltanschaulich neutral. Es engagiert sich seit 150 Jahren nach den Grundsätzen der Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung: Menschlichkeit, Unparteilichkeit, Neutralität, Unabhängigkeit, Freiwilligkeit, Einheit und Universalität.

Die Kooperationen mit unseren Partnerorganisationen im Ausland basieren auf gemeinsam entwickelten Richtlinien zur Zusammenarbeit. Alle Freiwilligen, die mit dem DRK ins Ausland gehen, verpflichten sich einem so genannten Red Cross Code of Conduct.

Leitbild

Leitbild der Freiwilligendienste des DRK-Landesverbandes Badisches Rotes Kreuz e.V.

Unser Selbstverständnis und unsere Grundsätze

Als Teil der weltweiten Gemeinschaft der internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung steht für uns, den DRK-Landesverband Badisches Rotes Kreuz e.V., der Mensch im Mittelpunkt. Im Zeichen der Rotkreuz-Grundsätze Menschlichkeit, Unparteilichkeit, Neutralität, Unabhängigkeit, Freiwilligkeit, Einheit und Universalität engagieren wir uns für mehr Gerechtigkeit und Humanität in der globalen Gesellschaft.

Als Träger von Freiwilligendiensten nehmen wir die Aufgabe wahr, (jungen) Menschen praktische Lernerfahrungen in unterschiedlichen Tätigkeitsbereichen zu ermöglichen. Für verschiedene und neue Formen der Freiwilligendienste sind wir offen, derzeit sind wir anerkannter Träger der Formate Freiwilliges Soziales Jahr, Bundesfreiwilligendienst sowie der Auslandsdienste weltwärts, Internationaler Jugendfreiwilligendienst und Anderer Dienst im Ausland.

Unter dem Grundsatz der Neutralität stehen die Freiwilligendienste beim DRK-Landesverband Badisches Rotes Kreuz e.V allen Menschen offen, die ihre Schulpflicht erfüllt haben, unabhängig vom Geschlecht, ihrem kulturellen, ethnischen oder sozialen Hintergrund sowie ihrer sexuellen, politischen und religiösen Orientierung. Ebenso neutral und offen stehen wir auch unseren Einsatzstellen gegenüber.

Freiwilligendienste: Lerndienste in der globalen Welt

Für die Freiwilligen ist der Dienst eine biographische Bildungs- und Orientierungszeit. Wir bieten besonders jungen Menschen vielfältige praktische Einsatzfelder, in denen sie berufliche, persönliche und soziale Kompetenzen ausbauen können.

Freiwilligendienste fördern globales Lernen und befähigen die Teilnehmer_innen zu nachhaltigem Denken, zur Übernahme globaler Verantwortung und stärken sie, aktive Botschafter_innen der Friedensarbeit zu werden. Insbesondere in den internationalen Freiwilligendiensten spielt die Arbeit von und mit Rückkehrer_innen, die Ihre Lernerfahrungen in die globale Gesellschaft einbringen, eine große Rolle.

In der pädagogischen Begleitung der Freiwilligendienste orientieren wir uns an demokratischen, humanistischen und partizipativen Prinzipien. In heterogenen Seminargruppen ermöglichen wir soziales, personales und fachliches Lernen durch eine kontinuierliche pädagogisch-qualifizierte Begleitung, Methodenvielfalt und unterschiedliche Lernumgebungen. Eine gezielte Vor- und Nachbereitung in den internationalen Freiwilligendiensten sowie eine kontinuierliche Reflexion in allen Freiwilligendiensten führen dazu, dass aus Eindrücken und Erlebnissen sinnstiftende Erfahrungen werden. Wir stärken das Verantwortungsbewusstsein der Freiwilligen für sich selbst, für die Arbeit in einem Team, gegenüber den unterstützten Menschen und für die globale Gesellschaft.

Unsere Arbeit im Team und im Netzwerk

Zuverlässigkeit, Weiterentwicklung, und Transparenz sind uns in unserer täglichen sowie in der strategischen Arbeit wichtig. Wir fördern den gleichberechtigten Austausch aller an den Freiwilligendiensten beteiligten Akteure.
Das Miteinander in unserem Bereich ist geprägt von Offenheit und Respekt. In unser Team fließen unterschiedliche Kompetenzen ein, die Mitarbeiter_innen profitieren von einem regen kritisch-konstruktiven Austausch. Unsere stetige persönliche und fachliche Weiterentwicklung ist Teil unseres Selbstverständnisses.

Den Ausbau unserer Netzwerke auf Landes- und Bundesebene sowie die der trägerübergreifenden Zusammenarbeit in den Freiwilligendiensten erfahren wir als gewinnbringende Bereicherung. Unsere Zielsetzung und unsere Qualitätsstandards überprüfen wir regelmäßig.