Datenschutzerklärung Newsletter

Im Fol­gen­den fin­den Sie un­se­re Da­ten­schutz­er­klä­rung für das Abon­ne­ment un­se­res News­let­ters:

1. Gel­tungs­be­reich, Be­griff der Da­ten­ver­ar­bei­tung

Die fol­gen­den In­for­ma­tio­nen zur Da­ten­ver­ar­bei­tung be­tref­fen und re­geln die Ver­ar­bei­tung von per­so­nen­be­zo­ge­nen Da­ten der Abon­nen­ten des vom Landesverband Badisches Rotes Kreuz e.V. er­stell­ten News­let­ters (im fol­gen­den: "News­let­ter-Abon­nent"). Die­se Da­ten­ver­ar­bei­tung durch den Landesverband Badisches Rotes Kreuz e.V. ist zum Ver­sen­den des vom News­let­ter-Abon­nen­ten be­stell­ten News­let­ters er­for­der­lich.

"Da­ten­ver­ar­bei­tung" be­zeich­net je­den mit oder oh­ne Hil­fe au­to­ma­ti­sier­ter Ver­fah­ren aus­geführ­ten Vor­gang oder je­de sol­che Vor­gangs­rei­he im Zu­sam­men­hang mit den per­so­nen­be­zo­ge­nen Da­ten des Auf­trag­ge­bers wie das Er­he­ben, das Er­fas­sen, die Or­ga­ni­sa­ti­on, das Ord­nen, die Spei­che­rung, die An­pas­sung oder Verände­rung, das Aus­le­sen, das Ab­fra­gen, die Ver­wen­dung, die Of­fen­le­gung durch Über­mitt­lung oder ei­ne an­de­re Form der Be­reit­stel­lung, den Ab­gleich oder die Ver­knüpfung, die Ein­schränkung, das Löschen oder die Ver­nich­tung.

2. News­let­ter-Re­gis­trie­rungs­ver­fah­ren

Über die Kontaktaufnahme durch den Landesverband Badisches Rotes Kreuz e.V. via Email wird den Be­nut­zern die Möglich­keit ein­geräumt, ei­nen News­let­ter zu abon­nie­ren. Der News­let­ter wird aus­sch­ließlich per E-Mail ver­sandt und kann da­her aus tech­ni­schen Gründen nur emp­fan­gen wer­den, wenn

(1) der News­let­ter-Abon­nent über ei­ne gülti­ge E-Mail-Adres­se verfügt, und

(2) der News­let­ter-Abon­nent sich für den News­let­ter­ver­sand zu­vor re­gis­triert.

An die von ei­nem News­let­ter-Abon­nen­ten für den News­let­ter-Er­halt bei der Re­gis­trie­rung an­ge­ge­be­ne E-Mail-Adres­se wird zur Ver­hin­de­rung von Miss­brauch / Spam ei­ne Bestäti­gungs-E-Mail im Dou­ble-Opt-In-Ver­fah­ren ver­sen­det. Die­se Bestäti­gungs-E-Mail dient der Über­prüfung, ob der In­ha­ber der bei der Re­gis­trie­rung an­ge­ge­be­nen E-Mail-Adres­se den Emp­fang des News­let­ters au­to­ri­siert hat.

3. Na­me und An­schrift des für die Da­ten­ver­ar­bei­tung Ver­ant­wort­li­chen

Ver­ant­wort­li­cher im Sin­ne der Da­ten­schutz-Grund­ver­ord­nung, sons­ti­ger in den Mit­glied­staa­ten der Eu­ropäischen Uni­on gel­ten­den Da­ten­schutz­ge­set­ze und an­de­rer Be­stim­mun­gen mit da­ten­schutz­recht­li­chem Cha­rak­ter ist:

DRK Landesverband Badisches Rotes KreuzSchlettstadter Str. 3179110 FreiburgTelefon: +49 761 88336 0Telefax: +49 761 88336 711

E-Mail: info@drk-baden.de
Internet: www.drk-baden.de

5. Name und Anschrift des Datenschutzbeauftragten

Der Da­ten­schutz­be­auf­trag­te des Ver­ant­wort­li­chen ist:

Andreas Klein
Schlettstadter Str. 31
79110 Freiburg
Telefon: +49 761 88336 460

E-Mail: datenschutzbeauftragter@spam protectdrk-baden.de
Internet: www.drk-baden.de

Je­de be­trof­fe­ne Per­son kann sich je­der­zeit bei al­len Fra­gen und An­re­gun­gen zum Da­ten­schutz di­rekt an den Da­ten­schutz­be­auf­trag­ten wen­den.

5. Ver­ar­bei­tung per­so­nen­be­zo­ge­ner Da­ten der News­let­ter-Abon­nen­ten

Im Rah­men des News­let­ter-Abon­ne­ments wird der Landesverband Badisches Rotes Kreuz e.V. fol­gen­de Ka­te­go­ri­en von per­so­nen­be­zo­ge­nen Da­ten des Abon­nen­ten ver­ar­bei­ten:

a) An­re­de (frei­wil­li­ge An­ga­be = nicht not­wen­dig)
b) Vor­na­me (frei­wil­li­ge An­ga­be = nicht not­wen­dig)
c) Nach­na­me (frei­wil­li­ge An­ga­be = nicht not­wen­dig)
d) E-Mail-Adres­se (not­wen­dig An­ga­be)

Die als frei­wil­lig ge­kenn­zeich­ne­ten An­ga­ben un­ter Buch­sta­be a) bis c) sind für den Be­zug des News­let­ters tech­nisch nicht er­for­der­lich. Wenn Abon­nen­ten sol­che An­ga­ben ge­macht ha­ben, wer­den sie ge­spei­chert.

6. Zweck der Da­ten­ver­ar­bei­tung

Die un­ter Punkt 5.) ge­nann­ten per­so­nen­be­zo­ge­nen Da­ten wer­den aus­sch­ließlich zum Ver­sand un­se­res News­let­ters ver­wen­det.

Außer­dem können Abon­nen­ten des News­let­ters per E-Mail an­ge­schrie­ben wer­den, um sie über tech­ni­sche und/oder in­halt­li­che Verände­run­gen des News­let­ters und/oder über ergänzen­de ar­beits­recht­li­che In­for­ma­ti­ons­an­ge­bo­te in Kennt­nis zu set­zen.

7. Rechts­grund­la­gen der Da­ten­ver­ar­bei­tung

Rechts­grund­la­ge der Ver­ar­bei­tung der un­ter Punkt 5.) ge­nann­ten per­so­nen­be­zo­ge­nen Da­ten ist Art.6 Abs.1 Un­ter­ab­satz 1 Buch­sta­be b) DS-GVO.

Da­nach ist die Ver­ar­bei­tung (sie­he Punkt 1)) der Da­ten er­for­der­lich für die Erfüllung des un­ter Punkt 1.) Abs.1 ge­nann­ten Abon­ne­ment-Verhält­nis­ses, so­wie zur Durchführung des Re­gis­trie­rungs­ver­fah­rens (sie­he Punkt 2.)), wel­ches auf An­fra­ge des Abon­nen­ten hin er­folgt.

8. Dau­er der Da­ten­spei­che­rung

Die per­so­nen­be­zo­ge­nen Da­ten des Abon­nen­ten un­se­res News­let­ters wer­den nur so­lan­ge ge­spei­chert, wie der in Punkt 6.) ge­nann­te Zweck so­wie die in Punkt 7.) ge­nann­te Rechts­grund­la­ge vor­liegt.

Im Fall ei­ner Ab­mel­dung von un­se­rem News­let­ter durch den Abon­nen­ten wer­den sei­ne per­so­nen­be­zo­ge­nen Da­ten un­verzüglich gelöscht.

9. Wei­ter­ga­be von per­so­nen­be­zo­ge­nen Da­ten an Drit­te

Ei­ne Über­mitt­lung bzw. ei­ne Of­fen­le­gung der per­so­nen­be­zo­ge­nen Da­ten des Abon­nen­ten an Drit­te er­folgt aus­sch­ließlich an den Web­mas­ter, der für die tech­ni­sche Ad­mi­nis­tra­ti­on der Web­sei­te (inkl. Con­tent-Ma­nage­ment-Sys­tem) und da­mit auch für tech­ni­sche Fra­ge im Zu­sam­men­hang mit dem News­let­ter-Ver­sand ver­ant­wort­lich ist.

Ein Trans­fer der per­so­nen­be­zo­ge­nen Da­ten in ei­nen Dritt­staat oder an ei­ne in­ter­na­tio­na­le Or­ga­ni­sa­ti­on wird nicht be­ab­sich­tigt.

10. Rech­te des News­let­ter-Abon­nen­ten gemäß der DS-GVO

a) Recht auf Bestäti­gung

Der News­let­ter-Abon­nent hat das Recht, von dem für die Ver­ar­bei­tung Ver­ant­wort­li­chen ei­ne Bestäti­gung darüber zu ver­lan­gen, ob sie be­tref­fen­de per­so­nen­be­zo­ge­ne Da­ten ver­ar­bei­tet wer­den.

b) Recht auf Aus­kunft

Gemäß Art.15 Abs.1 DS-GVO hat der News­let­ter-Abon­nent das Recht, Aus­kunft über sei­ne vom Ver­ant­wort­li­chen ver­ar­bei­te­ten per­so­nen­be­zo­ge­nen Da­ten zu ver­lan­gen. Gemäß Art.15 Abs.3 DS-GVO hat der News­let­ter-Abon­nent das Recht, ei­ne Ko­pie der per­so­nen­be­zo­ge­nen Da­ten, die Ge­gen­stand der Ver­ar­bei­tung sind, zu ver­lan­gen. Der News­let­ter-Abon­nent kann, so­weit die­se Auskünf­te nicht be­reits mit die­ser Da­ten­schutz­erklärung er­teilt wur­den, wei­te­re Aus­kunft ver­lan­gen

aa) über die Ver­ar­bei­tungs­zwe­cke (sie­he da­zu be­reits oben un­ter Punkt 6.)),

bb) über die Ka­te­go­ri­en der ver­ar­bei­te­ten per­so­nen­be­zo­ge­nen Da­ten (sie­he da­zu be­reits oben un­ter Punkt 5.)),

cc) über die Ka­te­go­ri­en von Empfängern, ge­genüber de­nen sei­ne Da­ten of­fen­ge­legt wur­den oder noch of­fen­ge­legt wer­den (sie­he da­zu be­reits oben un­ter Punkt 9.)),

dd) über die ge­plan­te Spei­cher­dau­er oder, falls dies nicht möglich ist, die Kri­te­ri­en für die Fest­le­gung der ge­plan­ten Spei­cher­dau­er (sie­he da­zu be­reits oben un­ter Punkt 8.)),

ee) über das Be­ste­hen ei­nes Rechts auf Be­rich­ti­gung oder Löschung der den News­let­ter-Abon­nen­ten be­tref­fen­den per­so­nen­be­zo­ge­nen Da­ten oder auf Ein­schränkung der Ver­ar­bei­tung durch den Landesverband Badisches Rotes Kreuz e.V. oder ei­nes Wi­der­spruchs­rechts ge­gen die­se Ver­ar­bei­tung.

ff) über das Be­ste­hen ei­nes Be­schwer­de­rechts bei ei­ner Auf­sichts­behörde,

gg) über das et­wai­ge Be­ste­hen ei­ner au­to­ma­ti­sier­ten Ent­schei­dungs­fin­dung ein­sch­ließlich Pro­filing gemäß Art.22 Abs.1 und 4 DS-GVO und - zu­min­dest in die­sen Fällen - aus­sa­ge­kräfti­ge In­for­ma­tio­nen über die in­vol­vier­te Lo­gik so­wie die Trag­wei­te und die an­ge­streb­ten Aus­wir­kun­gen ei­ner der­ar­ti­gen Ver­ar­bei­tung für den Auf­trag­ge­ber.

c) Recht auf Da­ten­be­rich­ti­gung und Da­ten­ver­vollständi­gung

Gemäß Art.16 DS-GVO hat der News­let­ter-Abon­nent das Recht, von dem Ver­ant­wort­li­chen ei­ne un­verzügli­che Be­rich­ti­gung ihn be­tref­fen­der per­so­nen­be­zo­ge­ner Da­ten zu ver­lan­gen, so­weit die­se un­rich­tig sein soll­ten. Un­ter Berück­sich­ti­gung der Zwe­cke der Ver­ar­bei­tung hat der News­let­ter-Abon­nent das Recht, die Ver­vollständi­gung ihn be­tref­fen­der per­so­nen­be­zo­ge­ner Da­ten zu ver­lan­gen, so­weit die­se un­vollständig sein soll­ten. Die­se Ver­vollständi­gung kann auch mit Hil­fe ei­ner ergänzen­den Erklärung ge­sche­hen.

d) Recht auf Da­tenlöschung

aa) Gemäß Art.17 Abs.1 DS-GVO hat der News­let­ter-Abon­nent das Recht, von dem Ver­ant­wort­li­chen zu ver­lan­gen, dass ihn be­tref­fen­de per­so­nen­be­zo­ge­ne Da­ten un­verzüglich gelöscht wer­den, wenn ei­ner der fol­gen­den Gründe zu­trifft:

(1) Die per­so­nen­be­zo­ge­nen Da­ten sind für die Zwe­cke, für die sie er­ho­ben oder auf sons­ti­ge Wei­se ver­ar­bei­tet wur­den, nicht mehr not­wen­dig (sie­he da­zu oben un­ter Punkt 6.)). Dies be­trifft ins­be­son­de­re die vom News­let­ter-Abon­nen­ten mögli­cher­wei­se über die E-Mail-Adres­se hin­aus zur Verfügung ge­stell­ten per­so­nen­be­zo­ge­nen Da­ten (An­re­de und/oder Na­me und/oder Vor­na­me).

(2) Der News­let­ter-Abon­nent legt gemäß Art.21 Abs.1 DS-GVO aus Gründen, die sich aus sei­ner be­son­de­ren Si­tua­ti­on er­ge­ben, Wi­der­spruch ge­gen die Ver­ar­bei­tung sei­ner Da­ten ein, zu der der Ver­ant­wort­li­chen zwecks Wah­rung ei­ge­ner be­rech­tig­ter In­ter­es­sen gemäß Art.6 Abs.1 Un­ter­ab­satz 1 Buch­sta­be f) DS-GVO be­fugt ist, und es lie­gen kei­ne vor­ran­gi­gen be­rech­tig­ten Gründe für die Ver­ar­bei­tung vor.

(3) Die per­so­nen­be­zo­ge­nen Da­ten des News­let­ter-Abon­nen­ten wur­den un­rechtmäßig ver­ar­bei­tet.

(4) Die Löschung der per­so­nen­be­zo­ge­nen Da­ten des News­let­ter-Abon­nen­ten ist zur Erfüllung ei­ner recht­li­chen Ver­pflich­tung nach dem Uni­ons­recht oder dem Recht der Mit­glied­staa­ten er­for­der­lich, dem der Ver­ant­wort­li­che un­ter­liegt.

bb) Das Recht des News­let­ter-Abon­nen­ten, von dem Ver­ant­wort­li­chen gemäß Art.17 Abs.1 DS-GVO die un­verzügli­che Löschung sei­ner per­so­nen­be­zo­ge­nen Da­ten un­ter den oben ge­nann­ten Vor­aus­set­zun­gen zu ver­lan­gen, be­steht gemäß Art.17 Abs.3 Buch­sta­be b) DS-GVO nicht, wenn die (wei­te­re) Ver­ar­bei­tung der per­so­nen­be­zo­ge­nen Da­ten des News­let­ter-Abon­nen­ten not­wen­dig zur Erfüllung ei­ner recht­li­chen Ver­pflich­tung ist, der der Ver­ant­wort­li­chen nach­kom­men muss.

e) Recht auf Ein­schränkung der Da­ten­ver­ar­bei­tung

Gemäß Art.18 Abs.1 DS-GVO hat der News­let­ter-Abon­nent das Recht, von dem Ver­ant­wort­li­chen die Ein­schränkung der Ver­ar­bei­tung sei­ner per­so­nen­be­zo­ge­nen Da­ten zu ver­lan­gen, wenn ei­ner der fol­gen­den Gründe zu­trifft:

aa) Der News­let­ter-Abon­nent be­strei­tet die Rich­tig­keit der von dem Ver­ant­wort­li­chen ver­ar­bei­te­ten per­so­nen­be­zo­ge­nen Da­ten für ei­ne Dau­er, die es dem Ver­ant­wort­li­chen ermöglicht, die Rich­tig­keit der per­so­nen­be­zo­ge­nen Da­ten zu über­prüfen.

bb) Die Ver­ar­bei­tung der per­so­nen­be­zo­ge­nen Da­ten des News­let­ter-Abon­nen­ten durch den Ver­ant­wort­li­chen ist un­rechtmäßig, der News­let­ter-Abon­nent lehnt aber die Löschung der Da­ten ab und ver­langt statt­des­sen die Ein­schränkung der Nut­zung sei­ner per­so­nen­be­zo­ge­nen Da­ten.

cc) Der Ver­ant­wort­li­che benöti­gen die Da­ten des News­let­ter-Abon­nen­ten für die Zwe­cke der Ver­ar­bei­tung nicht länger (sie­he da­zu oben un­ter Punkt 5.) und 6.)), der News­let­ter-Abon­nent benötigt sie aber zur Gel­tend­ma­chung, Ausübung oder Ver­tei­di­gung von Rechts­ansprüchen.

dd) Der News­let­ter-Abon­nent hat gemäß Art.21 Abs.1 DS-GVO aus Gründen, die sich aus sei­ner be­son­de­ren Si­tua­ti­on er­ge­ben, Wi­der­spruch ge­gen die Ver­ar­bei­tung sei­ner Da­ten ein­ge­legt, zu der der Ver­ant­wort­li­che zwecks Wah­rung ei­ge­ner be­rech­tig­ter In­ter­es­sen gemäß Art.6 Abs.1 Un­ter­ab­satz 1 Buch­sta­be f) DS-GVO be­fugt ist , und es steht noch nicht fest, ob die be­rech­tig­ten Gründe von dem Ver­ant­wort­li­chen ge­genüber de­nen des Auf­trag­ge­bers im Sin­ne von Art.21 Abs.1 Satz 2 DS-GVO über­wie­gen.

f) Recht auf Da­tenüber­trag­bar­keit

aa) Gemäß Art.20 Abs.1 DS-GVO hat der News­let­ter-Abon­nent das Recht, die ihn be­tref­fen­den per­so­nen­be­zo­ge­nen Da­ten, die er dem Ver­ant­wort­li­chen be­reit­ge­stellt hat, in ei­nem struk­tu­rier­ten, gängi­gen und ma­schi­nen­les­ba­ren For­mat zu er­hal­ten, und er hat das Recht, die­se Da­ten ei­nem an­de­ren Ver­ant­wort­li­chen oh­ne Be­hin­de­rung durch den Ver­ant­wort­li­chen, dem die per­so­nen­be­zo­ge­nen Da­ten be­reit­ge­stellt wur­den, zu über­mit­teln, so­fern

(1) die Ver­ar­bei­tung auf ei­ner Ein­wil­li­gung gemäß Art.6 Abs.1 Buch­sta­be a) DS-GVO oder Art.9 Abs.2 Buch­sta­be a) oder auf ei­nem Ver­trag gemäß Art.6 Abs.1 Un­ter­ab­satz 1 Buch­sta­be b) be­ruht, und

(2) die Ver­ar­bei­tung mit­hil­fe au­to­ma­ti­sier­ter Ver­fah­ren er­folgt.

Ob die oben un­ter Punkt (2) ge­nann­te Vor­aus­set­zung zu­trifft (Ver­ar­bei­tung mit­hil­fe au­to­ma­ti­sier­ter Ver­fah­ren) und wel­che Da­ten des News­let­ter-Abon­nen­ten mögli­cher­wei­se er­fasst sind, rich­tet sich al­lein nach der be­ste­hen­den Rechts­la­ge gemäß der DSG­VO und dem BDSG. Ein darüber hin­aus­ge­hen­der An­spruch auf Da­tenüber­trag­bar­keit soll mit dem Vor­ste­hen­den nicht be­gründe wer­den.

bb) Bei der Ausübung sei­nes Rechts auf Da­tenüber­trag­bar­keit gemäß dem vor­ste­hen­den Punkt aa) hat der News­let­ter-Abon­nent das Recht zu er­wir­ken, dass die per­so­nen­be­zo­ge­nen Da­ten di­rekt von dem Ver­ant­wort­li­chen ei­nem an­de­ren Ver­ant­wort­li­chen über­mit­telt wer­den, so­weit dies tech­nisch mach­bar ist.

g) Wi­der­spruchs­recht

aa) Gemäß Art.21 Abs.1 Satz 1 DS-GVO hat der News­let­ter-Abon­nent das Recht, aus Gründen, die sich aus sei­ner be­son­de­ren Si­tua­ti­on er­ge­ben, Wi­der­spruch ge­gen die Ver­ar­bei­tung sei­ner Da­ten ein­zu­le­gen, so­weit der Ver­ant­wort­li­che zu der Da­ten­ver­ar­bei­tung zum Zwe­cke der Wah­rung ei­ge­ner be­rech­tig­ter In­ter­es­sen gemäß Art.6 Abs.1 Un­ter­ab­satz 1 Buch­sta­be f) DS-GVO be­fugt sind.

bb) Gemäß Art.21 Abs.1 Satz 2 DS-GVO ver­ar­bei­tet der Ver­ant­wort­li­che die per­so­nen­be­zo­ge­nen Da­ten im Fal­le ei­nes Wi­der­spruchs nicht mehr, es sei denn, der Ver­ant­wort­li­che kann zwin­gen­de schutzwürdi­ge Gründe für die Ver­ar­bei­tung nach­wei­sen, die die In­ter­es­sen, Rech­te und Frei­hei­ten des News­let­ter-Abon­nen­ten über­wie­gen, oder die Ver­ar­bei­tung dient der Gel­tend­ma­chung, Ausübung oder Ver­tei­di­gung von Rechts­ansprüchen.

h) Recht auf Wi­der­ruf der Ein­wil­li­gung zur Da­ten­ver­ar­bei­tung

Gemäß Art.7 Abs.3 DS-GVO hat der News­let­ter-Abon­nent im All­ge­mei­nen das Recht, ei­ne von ihm er­teil­te Ein­wil­li­gung zur Ver­ar­bei­tung per­so­nen­be­zo­ge­ner Da­ten zu wi­der­ru­fen.

i) Be­schwer­de­recht

Gemäß Art.77 Abs.1 DS-GVO hat der News­let­ter-Abon­nent (un­abhängig von an­de­ren ver­wal­tungs­recht­li­chen und/oder ge­richt­li­chen Rechts­be­hel­fen) das Recht auf Be­schwer­de bei ei­ner Auf­sichts­behörde, ins­be­son­de­re in dem EU-Mit­glied­staat sei­nes gewöhn­li­chen Auf­ent­halts­orts, sei­nes Ar­beits­plat­zes oder des Orts des mut­maßli­chen Ver­s­toßes, wenn der News­let­ter-Abon­nent der An­sicht ist, dass die Ver­ar­bei­tung der ihn be­tref­fen­den per­so­nen­be­zo­ge­nen Da­ten durch den Ver­ant­wort­li­chen ge­gen die DS-GVO verstößt.

j) Wahr­neh­mung der Be­trof­fe­nen­rech­te

Zur Wahr­neh­mung der in Punkt 10.) ge­nann­ten Rech­te genügt ei­ne E-Mail an info@spam protectdrk-baden.de