Einsatzbereiche im Freiwilligendienst

Hier wird dein Engagement gebraucht!

 

Das Badische Rote Kreuz bietet dir für deinen Freiwilligendienst eine Vielzahl verschiedener Einsatzplätze - die meisten davon sind im sozialen Bereich, aber auch zum Beispiel kulturelle Einrichtungen sind dabei. Kita? Seniorenzentrum? Jugendzentrum? Je nach Interesse und Vorlieben kannst du so die perfekte Einsatzstelle für dich finden. Für jede und jeden ist das Richtige dabei! Und eines haben die Einsatzbereiche alle gemeinsam: Die Tätigkeiten sind vielseitig und abwechslungsreich!

Du weißt noch nicht so recht, was zu dir passt? Kein Problem! Unsere Bildungsreferent:innen sind für dich da und finden mit dir gemeinsam die passende Einsatzstelle!

 

Unsere Einsatzbereiche im Überblick

Bei diesem Einsatzfeld lernst du die Schule von der anderen Seite kennen. Morgens beginnt du deinen Tag meist im Sekretariat und unterstützt dort beim Krankmeldungen entgegennehmen oder Ablegen von Dokumenten. Am Vormittag wird man im Unterricht eingesetzt bzw. unterstützt beim Erstellen der Unterrichtsmaterialien. Mittags bist du dann in der Mensa mit dabei und am Nachmittag gibt es je nach Schulform in der Mittagsbetreuung, dem Hort oder der Ganztagsschule viel zu tun.

Beim Mobilen Sozialen Dienst gehören zum Beispiel Einkaufsfahrten oder Hilfstätigkeiten im Haushalt bei älteren Menschen zum Aufgabenbereich. Du unterstützt also ältere Menschen, die noch ganz normal zu Hause wohnen, bei der Bewältigung ihre Alltags. Es kann auch mal sein, dass du die ältere Menschen besuchst und gemeinsam etwas spielst oder dich einfach mit ihnen unterhälst.

Der Freiwilligendienst in Einrichtungen für Senior:innen ähnelt in vielen Teilen einem Freiwilligendienst in Kliniken. Auch hier kann man seinen Dienst in allen Aufgabenbereichen der Häuser absolvieren. Von der Pflege der Bewohner:innen und dem Bereich der Alltagsbegleitung über die Essenausgabe, Hauswirtschaft, Verwaltung und Haustechnik.  Es gibt viel zu tun und die Freiwlligen unterstützden die Fachkräfte vor Ort.

Du kannst deinen Freiwilligendienst auch in kulturellen Einrichtungen, wie z. B. einem Kulturamt einer Stadt, einem Theater, einem Museum oder einer Stadtbibliothek machen. 

In einem Kulturamt unterstützt man z. B. bei der Planung, Organisation und Verwaltung von Kulturveranstaltungen aller Art (Musik, Vorträge, Kunst, Theater, Lesungen, aber auch bei Großveranstaltungen, wie einem Internationales Bläserfestival oder einem Kino Open Air), sowie bei der öffentlichkeitswirksamen Kommunikation dieser Veranstaltungen (Social Media, Print, Web, etc.).

In einem Theater ist man zusätzlich z. B. beim Kartenverkauf oder Catering während einer Theateraufführung unterstützend tätig.

In einem Museum hat man auch die Möglichkeit selbstständig Führungen durchuzführen, bei Workshops zu helfen oder im Besuchermanagement aktiv zu werden.

In einer Bibliothek übernimmt man Aufgaben im Bereich Ausleihe und Rückgabe, sowie beim Katalogisieren oder falls vorhanden auch im Büchereicafé.

 

In Kliniken und Krankenhäusern kann man den Freiwilligendienst in allen Bereichen der Häuser machen. Von der Pflege über OP, Radiologie, Intensivmedizin, Notaufnahme bis zum Patiententransport. Es gibt aber auch die Bereiche Speisesaal, Hauswirtschaft, Verwaltung und Haustechnik. Die Freiwilligen unterstützen in den Bereichen die Fachkräfte vor Ort.

Im Bereich der Haustechnik erlangt man viel technisches Know How, welches man im Leben immer wieder gebrauchen kann. Zu den Tätigkeiten gehören kleinere Reparaturen, das Überwachen technischer Anlagen, die Wartung von bandschrutztechnischen Anlagen oder das Überprüfen und Instandhalten von unterschiedlichen elektronischen Geräten nach VDE. Außerdem führt man Mitarbeitende in die Handhabung technischer Geräte ein oder wird im Bereich der Materialbeschaffung eingesetzt. Auch im Außenbereich gibt es mitunter Aufgaben, wie z. B. die Pflege der Fahrzeuge und der Außenanlage oder die Bewässerung und Pflege von Pflanzen.

Im Bereich Krippen und Kindergärten sollte man sich überlegen, ob man eher mit jüngeren Kindern, d. h. in der Krippe, oder den etwas älteren Kindern im Kindergarten arbeiten möchte. Die Arbeitsschwerpunkte sind unterschiedlich. Bei den jüngeren Kindern stehen das Pflegerische und Beobachten im Vordergrund. Mit den Kindern im Kindergraten kann schon viel mehr gemeinsam gemacht und gespielt werden.

Im Bereich Verwaltung solltest du ein Interesse an administrativen Tätigkeiten mitbringen. Dokumente verwalten, Daten erfassen und Akten archivieren gehört zu den typischen Aufgaben. Oder die Post muss verteilt und die Telefonanlage betreut werden. Auch Termin- und Dienstplanorganisation können in den Aufgabenbereich fallen. Digitale Technologien und elektonische Datenverarbeitung (EDV) zählen hier zum Arbeitsalltag dazu. Bei einem Freiwilligendienst im Bereich Digitales kann es auch mitunter darum gehen, den Internetauftritt einer Einrichtung zu verwalten oder diese in den sozialen Medien zu präsentieren.

Im Krankentransport werden Personen, die derzeit in einem stabilen Zustand sind, aber jederzeit in einen instabilen Zustand rutschen könnten von A nach B gefahren. Zu Beginn deines Dienstes muss du deshalb eine Rettungshelfer:innen-Ausbildung machen. Die Kosten hierfür übernimmt die Einsatzstelle. Das ist notwendig, damit du bei einem medizinischen Zwischenfall weißt, wie du professionell handeln kannst. Wer hier seinen Freiwilligendienst machen möchte, muss mindestens 18 Jahre alt sein und einen Führerschein besitzen.

Hier werden Personen mit einem Handicap von A nach B gefahren. Dies können Kinder sein, die nicht allein ihren Schulweg bestreiten können oder ältere Menschen, die nicht mehr allein von A nach B kommen. In anderen Fällen werden Menschen mit einer Behinderung, zu regelmäßigen Terminen gefahren. Für einen Freiwilligendienst im Bereich der Fahrdienste brauchst du natürlich einen Führerschein.

In der offenen Kinder- und Jugendarbeit gestaltet man mit den Kindern und Jugendlichen ihre Freizeit - der perfekte Einsatzbereich für alle, die morgens gerne etwas später beginnen und dafür lieber auch mal bis in den Abend hinein aktiv sind. In den Jugendtreffs werden regelmäßig unterschieldiche Aktivitäten angeboten, wie gemeinsam zu kochen, kreativ zu sein, zu spielen, oder gemeinsam Sport zu machen. Man ist auch Ansprechperson für Persönliches und hilft beispielsweise auch mal dabei eine Bewerbung zu schreiben. In Jugendhilfeeinrichtungen kommen noch weitere Aufgaben hinzu, zum Beispiel die Kinder zur Schule zu bringen oder bei den Hausaufgaben zu helfen.

Hier gibt es unterschiedliche Bereiche. Es gibt die Möglichkeit einen einzelnen Menschen mit Behinderung in seinem Alltag,  z. B. in der Schule zu begleiten. Dann unterstützt man bei den Aufgaben in der Schule, beim Bewegen innerhalb der Schule oder auch auf dem Schulweg. Es gibt auch Schulen für Menschen mit Handicap, in denen der Freiwilligendienst absolviert werden kann.

Im Blutspendedienst ist man in der Vorbereitung der Blutspendenaktionen tätig, das bedeutet, du hilfst beim Packen und Beladen des Materials mit, das für die Blutspendenaktionen benötigt wird. Außerdem wirst du im Bereich Fuhrpark auf Botengänge innerhalb der Stadt geschickt und lieferst Blutkonserven an Krankenhäuser aus. Im Zentrallager unterstützt du außerdem bei der Warenannahme, dem Einlagern und der Warenausgabe.

Bei einem FSJ oder BFD als Erste-Hilfe-Ausbilder:in absolviert man zunächst eine Sanitätsdienstausbildung sowie eine Qualifizierung als Lehrkraft für Erste-Hilfe-Kurse. Einerseits lernt man dabei die Grundlagen der medizinischen Versorgung – sowohl theoretisch als auch praktisch – andererseits bekommt man viele methodische und didaktische Tipps und Tricks beigebracht, um den Erste-Hilfe-Kurs für Erwachsene interessant gestalten zu können.